Kanuslalom in Rotenburg

Bericht vom Kanuslalom in Rotenburg am 21./22.08.2010

Bei einem sehr niedrigen Wasserstand der Wümme fand die diesjährige Slalomregatta in Rotenburg statt. Mit Teilnehmern aus vier Landesverbänden war der Zuspruch erstaunlich hoch. Der RSV Braunschweig schickte an beiden Tagen 12 Teilnehmer auf die mit 20 Toren präparierten Wettkampfstrecke.

In der Klasse der jüngsten Teilnehmer im Kajak-Einer (KI) der Schüler C bis 10 Jahre errangen die Braunschweiger Paul Hackenberg und Simon Jentsch die Plätze 2 und 3. Bei den Schülern B gewann Arik Elender (RSV) an beiden Wettkampftagen souverän. Sein Vereinskamerad Paul Tonndorf belegte in diesem Rennen den vierten Platz. Bei den A-Schülerinnen wurde Laura Jakob (RSV) von Annika Menke aus Lüneburg zweimal auf Platz 2 verwiesen.

Spannend waren die Rennen der männlichen Jugend im KI. Hier siegte der RSVler Fynn-Lasse Ranke vor Vincent Petereit.

Im Canadier-Einer belegte Fynn-Lasse Ranke an beiden Wettkampftagen Platz 3.

Bei den Damen im KI siegte die Braunschweigerin Lisa Hecker am Samstag, während ihre Vereinskameradin Sarah Petereit am darauffolgenden Tag den Wettkampf für sich entscheiden konnte.

In der Königsdisziplin, der Leistungsklasse 1 im Kajak der Herren, siegte Steffen Sonntag (RSV) an beiden Wettkampftagen mit Tagesbestzeit. Am zweiten Wettkampftag lag er nach dem ersten Lauf noch auf Platz 3, wobei die ersten drei Fahrer weniger als 1 Sekunde trennten. Durch einen sehr schnellen und fehlerfreien Lauf sicherte er sich den Sieg vor seinem Bruder Michael Sonntag (0,88 sek. zurück) vom SV Bayreuth.

In den abschließenden Mannschaftsläufen gab es noch zweimal Rang 2 für die Braunschweiger Jugendfahrer und für die Schülermannschaft.

Hans-Ulrich Sonntag