Westdeutsche Meisterschaften im Kanufreestyle

Am Wochenende vom 4. bis zum 6.4.2014 fand die diesjährige Westdeutsche Meisterschaft im Kanufreestyle statt. Aufgrund der Tatsache, dass dieser Wettkampf in diesem Jahre zusätzlich einen Teil der dreigeteilten Deutschen Meisterschaft und die Qualifikation für die Nationalmannschaft im Kanufreestyle darstellte, war dieser Wettkampf für die Kanuten des RSV Braunschweig von äußerster Wichtigkeit.
Fünf Teilnehmer des Vereins starteten in 4 verschiedenen Klassen, jeder mit dem Ziel sich in der Wertung der Deutschen Meisterschaft möglichst gut zu platzieren. Zählen doch alle drei Wettkämpfe in diesem Jahr zusammen um den Deutschen Meister zu küren. Am Wettkampf nahmen in Neuss 79 Sportler teil, die Konkurrenz war sehr groß. Bei den Herren gelang die beste Platzierung Jörn Herrmann, der in einem sehr guten Lauf all sein Können unter Beweis stellen konnte und so Platz 11 erreichen konnte.

Malte Schröder beim LoopIhm folgte Malte Schröder als 14. und Lennard Jahn als 21.. Alles in Allem gute Ausgangspositionen für die nächsten beiden Wettkämpfe, zumal der nächste Teil der deutschen Meisterschaft in Niedersachsen stattfindet, die sollte unseren Sportlern einen Heimvorteil verschaffen. In der sogennanten Old School Boat Klasse, in der mit bedeutend längeren Booten gefahren werden muss, gelang es Malte Schröder in seiner zweiten Disziplin des Tages den 5. Platz zu erreichen. In der Klasse der unter 16 Jährigen fuhr der norddeutsche Vizemeister von 2013, Lasse Dippel, nicht ganz seinen Ansprüchen gerecht, er musste sich mit Platz 6 zufrieden geben und verpasste somit nur sehr knapp die Qualifikation für das Nationalteam der Junioren. Diese Qualifikation sollte aber doch noch einer gelingen: Die einzige Frau im Freestyleteam des RSV Braunschweig, Vera Niess, schaffte es, sich bis ins Finale durchzukämpfen und erreichte mit fantastischen Läufen im Finale einen überragenden 2. Platz und somit einen Platz im Nationalteam. Vera darf somit an der Europameisterschaft im Kanufreestyle in Bratislava starten.