Slalomtrainingslager in Zeitz

Am 9.5.18 fuhren wir mit 6 Schülern, ihren Familien und 2 Trainern nach Zeitz zum Slalomtraining im Wildwasser. Kaum angekommen war die Enttäuschung, zumindest auf Trainerseite, groß – kaum Wasser! Dafür gab es herrlichen Sonnenschein. Zu Trainingsbeginn am Donnerstag dann Erleichterung. Der Wasserstand war ausreichend für Hannes, Johannes, Lasse, Manon, Mart und Mina, um im bewegten Wasser Techniktraining mit Simon und Paul zu absolvieren. Unermüdlich und immer wieder zeigten die beiden Trainer wie es geht: Die Strömung für sich nutzen und Geschwindigkeit mit durch die Tore nehmen, statt zu bremsen oder zu treiben. Die richtigen Paddelschläge zwischen den Toren wurden gezeigt und erklärt, um dann in der Wettkampfausdauereinheit bestmöglich zum Einsatz zu kommen. Zweimal täglich 2- 2,5 Stunden Training stand auf dem Programm und brachten so manchen an seine Grenzen. In den Pausen wurde gegrillt, Speedminton gespielt, in der Weißen Elster gebadet, einfach mal „gechillt“ und auf jeden Fall täglich ein Eis verputzt. Der italienische Eiswagen hatte uns am ersten Tag in der Idylle gefunden und kam auf Bestellung jeden Tag gerne wieder.

Als Highlight buchten wir als Ausgleich für den geringen Wasserstand der Weißen Elster spontan zwei Stunden den Trainingskanal in Markkleeberg und los ging es ins Abenteuer am Freitag. Das erste Mal ging es für die sechs Schüler bei 5 m³ Wasserdruck durch die Wellen und Walzen des Kanals. Alle waren mutig und motiviert dabei und stiegen auch nach Kenterungen wieder ins Boot. Nach einigen Runden wurden dann auch schon ein paar Tore erfolgreich durchfahren. Ein lohnenswerter Ausflug, bei dem viele Erfahrungen gesammelt wurden und dank der umsichtigen und erfahrenen Trainer auch gut für die Sicherheit gesorgt wurde.

Fazit: Alle hatten Spaß, haben viel gelernt und traten am Samstag erschöpft die Heimreise an – schön war’s und bis bald in Fürth.

Kerstin

90 Jahre RSV

Der RSV feiert in diesem Jahr sein 90. Jubiläum – das sollte sich niemand entgehen lassen. Denn von Freitag, dem 15.6. bis Sonntag, den 17.6.18 gibt es ein buntes Festprogramm, wie ihr dem Plakat entnehmen könnt. Übrigens werden an vielen Stellen noch Helfer gesucht: Tragt Euch rechtzeitig in die Listen im Bootshaus ein! Für das Frühstück am Sonntag müsst ihr vorher eine Wertmarke erwerben; weitere Informationen dazu gibt’s auf der Monatsversammlung.

Baumaßnahmen an Okerbrücken

Auch in dieser Saison stehen wieder Baumaßnahmen an Okerbrücken an, die teils auch zur Absenkung der Oker führen.
Die Renovierung der Drachenbrück hat bereits begonnen und soll Ende Mai abgeschlossen sein. Es bleibt aber eine Durchfahrtmöglichkeit, die nur zwischen dem 17. und 25. Mai für die Gerüstdemontage kurzfristig gestört sein könnte.
Während des Neubaus der Brücke in Melverode wird die Oker dort kurzfristig gesperrt und auch im Juni und Juli zweimal abgesenkt. Den derzeitigen Stand der Planungen seht ihr hier.