20220502-09
Einen Lukendeckel braucht man, um wichtige Dinge im Boot vor dem Wetter zu schützen und sicher zu transportieren.
Den Lukendeckel braucht man aber auch, um wichtige Dinge zu erfahren und sich über unser Vereinsleben zu informieren.

Denn der Lukendeckel ist die Vereinszeitung der Kanuabteilung des RSV und bringt mehrmals im Jahr einen Rückblick auf das Vereinsleben (Wanderfahrten, Wettbewerbe, Vereinsaktivitäten), eine Vorschau auf Kommendes (Feste, Fahrten, Fun) oder andere interessante Dinge, die mit unserem Sport in Verbindung stehen.
Und das Beste ist: Jeder kann, darf und sollte (!) Beiträge schreiben, sobald es etwas zu berichten gibt.

RSV-Slalomkanuten trainieren ohne Mina für die neue Saison

Mit den Deutschen Meisterschaften im Kanuslalom in Leipzig endete im Oktober auch für die Leistungsgruppe der RSV-Kanuten die diesjährige Wettkampfsaison. Mina und Lilli erreichten zusammen in den Mannschaftswettbewerben der U 18 -Frauen sowohl im Kajak als auch im Canadier noch einmal zwei dritte Plätze.

Katrin betreut mit viel Engagement die jüngste Nachwuchsgruppe

Wenn es donnerstags im Bootshaus und auf dem Gelände drumherum laut und lebhaft zugeht, dann liegt das in den wenigsten Fällen an den RSV Senioren, die nach gemeinsamer Paddeltour im Mannschaftscanadier an ihren Bierflaschen nuckeln. Nein, die Urheber der plötzlichen Bewegung sind viel jünger und vor allem viel lebendiger in ihrem Bewegungsdrang. Es ist die jüngste Nachwuchsgruppe der Kanuabteilung, die von Katrin Ahrenhold betreut und trainiert wird. Sie sprang ein, als Abteilungsvorsitzender Tim Kißler aus beruflichen Gründen nicht mehr für diese Betreuungsarbeit zur Verfügung stand. Immerhin umfasste diese Gruppe bis zu 15 Jungen und Mädchen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren.

Mehr Kilometer gepaddelt, aber nur 2. Platz nach Punkten

Zweimal konnte die RSV-Kanuabteilung den Pokal der erfolgreichsten Wanderfahrersparte im LKV-Bezirk Braunschweig behaupten. Diesmal hat es nicht geklappt. Nach Punkten lag die Kanugemeinschaft der Neuen Oberschule (KGNO) Braunschweig knapp vorn. Hätten nur zwei RSV-Mitglieder mehr am Sicherheitskursus oder an einer Ökologie-Schulung teilgenommen, dann hätte der RSV wieder gewonnen.

Denn bei der Anzahl der gepaddelten Kilometer ließ sich der RSV auch diesmal von keinem anderen Verein übertrumpfen: 27 966 Kilometer waren es insgesamt in der Saison 2022/2023. Das reichte diesmal für 21 Wanderfahrerabzeichen (8 Frauen, 13 Männer),

RSV-Kanuten hoffen auf Qualifikation für die Nationalmannschaft

Im April trauen sich nicht nur die Wanderfahrer wieder aufs Wasser, sondern es ist auch der Monat, in dem die Wettbewerbe im Kanu-Slalom wieder beginnen. Die verschiedenen Jugendgruppen beim RSV haben den Winter über fleißig trainiert – im Kraftraum, der Turnhalle aber auch auf dem Wasser – und freuen sich, dass es jetzt wieder richtig losgeht. An der Berliner Meisterschaft, die am 16. April auf der Havel ausgefahren wird, wird jedoch keiner der jungen RSV-Slalomsportler teilnehmen – anders als in den Vorjahren. „Wir konzentrieren uns auf die Qualifikation zur Nationalmannschaft im Kanu- Slalom“, erklärt Trainer Michael Sonntag.

Kilometerleistungen gehen landesweit sonst seit Jahren zurück

Den Pokal des erfolgreichsten Kanuvereins bei den Wanderfahrern im Bezirk Braunschweig hat der RSV auch in der vorigen Saison wieder verteidigen können (Der „Lukendeckel“ berichtete darüber in der Winter- Ausgabe). Doch auch im landesweiten Vergleich in Niedersachsen konnte sich der RSV gut behaupten.

Seite 1 von 3

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserem Internetauftritt. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Webseite, während andere uns helfen, diese Webseite und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite (z.B. die Kontaktformulare) zur Verfügung stehen.